Timescan Photographs
Timescan Photographs
Timescan Photographs
Timescan Photographs
Timescan Photographs

Timescan Photographs

Sommersemester 2007

 

 

Das Projekt Timescan Photographs beschäftigt sich mit der Frage nach dem visuellen Wesen der Zeit. Wie sieht Zeit aus? Wie kann man Zeit fotografisch abbilden?

Um die vier Dimensionen von Raum und Zeit in den zwei Dimensionen einer Fotografie abzubilden bediene ich mich des Prinzips des Schlitzverschlusses. Dabei wird das Bild spaltenweise von links nach rechts aufgenommen. Durch die fließende Bewegung des Schlitzes entsteht so eine Art fotografisches Zeitdiagramm. Alles was sich bewegt wird entsprechend seiner Raum-Zeit-Position verzerrt abbgebildet, unbewegliche Objekte werden wie auf einem herkömmlichen Foto gegenständlich sichtbar.

Um diese Technik zu nutzen habe ich zwei Kameras modifizert. Die digitale Schlitzverschlusskamera besteht aus einer Laufboden-Großformatkamera an die ein manipulierter Flachbettscanner adaptiert ist. So ist es möglich mit Hilfe eines Rechners digitale Zeitscans zu fotografieren. Für die analoge Version der Kamera wurde eine Mittelformatkamera um einen selbsgebauten Schlitzverschluss erweitert.

Die ausgestellten Bilder zeigen das Leben im urbanen Berliner Stadtraum. Die Schwarz-Weiß Fotografien wurden mit der Digitalen, die Farbigen mit der analogen Kamera aufgenommen. Durch Bewegung wird das Wesen der Zeit sichtbar. Die Bilder verfolgen dabei ein Konzept der Zeitwahrnehmung, das sich von dem menschlichen linearen Zeitverständnis deutlich unterscheidet.